Gestatten: Der Bildbearbeiter

Gepostet von am Apr 2, 2013 in Fotografie, Kreative Ideen, Kunst

Wie mache ich meine Farbmanipulation in Photoshop besser? Wie modifiziere ich meinen Hintergrund? Diese und viele andere Fragen können beim Arbeiten in Photoshop auftauchen. Wenn einem die Fragen dann über den Kopf wachsen, ist das noch kein Grund zu verzweifeln. Heute stellt der digiposter Blog euch jemanden vor, der die Antwort kennt! Gestatten: der Bildbearbeiter.

481566_424389797637149_743802906_n-e1361888144754

Ich will ganz ehrlich sein. Ich habe noch nie einen Künstler getroffen, der jemals die Worte in den Mund genommen hat: „Ich habe schon alles gesehen.“ Sei es im Bereich Fotografie, Malerei, 3D-Animation, kreatives Schreiben oder einem anderen der vielen Bereiche, in die man als kreativer Gestalter und Macher hineinrutschen kann. Es spielt keine Rolle, wie fest die eigene Grundlage ist. Im Bereich der Kreativität kommt derjenige, der es will, immer weiter.

Da ist es doch beruhigen zu wissen, dass man immer ausprobieren kann und das jemand mit einem hilfreichen Tutorial zur Seite steht. Ich habe schon viele Tutorials gelesen. Erst nur im Internet, dann auch in Zeitschriften. Wo soll das hinführen? Antwort: Falls ihr ihn nicht schon kennt, möchte ich euch jemanden vorstellen – den Bildbearbeiter.

75512_429511837124945_960552726_n-e1361888282366

Das erste Mal kreuzten sich unsere Wege in einem größeren Zeitschriften Kiosk an einem Münchner Bahnhof. Wegen einem Artikel über eine geschickte Fotomanipulation war ich dem Bildbearbeiter verfallen. Ich bin es gewohnt, dass Tutorials in Zeitschriften oft trocken und ermüdend wirken, wie eine gute Schlaftablette. Der Schreibstil des Bildbearbeiter Magazins ist jedoch ansprechend. Statt nur zu belehren, helfen die Artikel. Ich habe schon ganz andere Tutorials gelesen. Einige scheuen sich nicht die umständliche Adobe Hilfe zu zitieren und dann zu hoffen, man würde es nicht merken.

Ebenfalls ein Pluspunkt für dieses Fachmagazin: Den Bildbearbeiter gibt es auch online und das im selben Schreibstil.

Weiterhin findet ihr auf der Homepage viele gratis Workshops zum Downloaden. Wie bereits erwähnt, ein Künstler kann immer einen kleinen Tipp gebrauchen. Dabei gefällt mir die Qualität der Artikel. Aber sagen nicht verlinkte Screenshots mehr als tausend Worte? Hier ein paar Beispiele:

Beispiele

sh-workshop-2-e1361888367679

sh-workshop-3-e1361888404307

sh-workshop-4-e1361888444111

sh-workshop-5-e1361888481711

Ich denke jetzt habe ich die Hilfestellungen des Magazins und der Homepage lange genug gelobt. Zeit für einen eleganten Themawechsel. Wer ist Elena Helfrecht? Oder wer sind Tanja Krampfert und Alexander Nehls? Da es eher unwahrscheinlich ist, dass Sie den beiden schon einmal über den Weg gelaufen sind, löse ich das Rätsel auf. Alle haben etwas gemeinsam. Sie sind Künstler. Elena Held ist eine begabte Fotografin, die den Betrachtern ihrer Kunst gerne eine Gänsehaut verpasst.

Tanja Krampfert und Alexander Nehls haben mit ihrer Begabung einen Karriereweg eingeschlagen von dem viele Zeichner und Animationsstudenten träumen. Sie waren im Pixar Entwicklungsteam von „Merida“ (Oskar Preisträger).

Die Arbeiten sind unterschiedlicher wie sie nicht sein könnten und doch haben sie Eins gemeinsam. Sie wurden zuvor im Bildbearbeiter vorgestellt. Ich könnte noch viele Worte über tollen Fotografen und Animationskünstler verlieren, aber wie habe ich es vorhin genannt? Ein verlinkte Screenshot sagt mehr als tausend Worte? Bleiben wir bei diesem Statement. Hier ein paar Beispiele. Klickt einfach auf das Bild um zum Artikel zu gelangen.

Beispiele

ss-künstler-1-e1362143254209ss-künstler-2-e1362143281746ss-künstler-3-e1362143317362

Fazit

Ich schaue mir Zeitschriften zum Thema Photoshop und Bildbearbeitung immer sehr kritisch an und bin daher überrascht Nichts zu finden, bei dem ich sagen kann „Das hätte aber besser …“ oder „Nicht schlecht, aber nicht ganz ausgereift ist ...“.

Tatsächlich bleibt mir nur zu sagen: Weiter so!

Was meint ihr! Schreibt uns, wie euch der Bildbearbeiter gefallen hat. Waren die Workshops für euch hilfreich? Und wie gefällt euch das Magazin? Ich freue mich auf eure Meinung! Wer jetzt neugierig geworden ist kann das Magazin auf der Homepage der-bildbearbeiter.de und auf der Facebook Seite facebook.com/derbildbearbeiter „besuchen“. Hinweise auf neue Ausgaben und Workshops vom Bildbearbeiter findet ihr auch auf der digiposter Facebook Chronik.

Hier nochmal alle links im Artikel:

Making-of zu dem Bild Spiederharp von David Revoy

Die perfekte Nachtaufnahme

Gratis-Workshop zum Wochenende: Beautyretusche En Vogue

Workshop for free: Hedgehog der neue 3D Held

Künstler:

Elena Helfrecht

Insight Karriere bei den Pixar Studios

Vesna Pesic

Kommentar absenden