Comicfestival 2013 – und digiposter mittendrin

Comicfestival 2013 – und digiposter mittendrin

Gepostet von am Jun 7, 2013 in Allgemein, Events, Kunst, Slider

So langsam hat sich der Tumult im Künstlerhaus und im alten Rathaus, sowie an anderen Locations in München, wieder gelichtet. Zwischen dem 29. Mai bis 2. Juni 2013 pilgerten Hunderte Besucher zum Comicfestival, darunter auch Gaststars aus den USA. Seit 2007 ist das Comicfestival zur Münchner Tradition geworden und digiposter unterstützt das Festival und Künstler damals wie heute.

Unbenannt-1

digiposter und das Comicfestival

Comickunst sieht auf DIN-A4 Format zwar gut aus, aber jedem Künstler juckt und kribbelt es in den Fingern, wenn er oder sie an die großen Formate denkt. Deshalb drucken wir hochwertige Poster und Plakate für das Festival und die Künstler. Und dieses Jahr haben wir die Künstler an ihren Ständen besucht, die Daumen gedrückt und bestärkt.

Aber wir haben nicht nur alte Freunde besucht, sondern auch andere Künstler und Vereine kennengelernt. So bleibt man eine knappe Stunde an einem Stand hängen und plaudert über Probleme beim Verlag, dem perfekten Kunstdruck oder auch nur die Kunst an sich und den Rest der Welt. Am längsten waren wir im alten Rathaus unterwegs. Ein Bau, auf dessen Marmorboden normalerweise andere Inhalte ruhen. Ach Quatsch, von Ruhe keine Spur. Überall tummeln sich Fans, Künstler, Mitarbeiter oder spontan Interessierte.

Erdgeschoss – Welcome to America

SAM_0375 KopieDabei läuft es im Erdgeschoss noch recht übersichtlich ab. Die am Rand aufgestellten Tische bieten hier vor allem noch Platz für Comiczeichner aus den USA, also english required! Diese Verkaufen hier vor allem ihre Originalzeichnungen. Nach einem ersten Blick, der über die Tische und Wände schwenkt, werden Bilder im Wert von mehreren Tausend Euro entdeckt. Wer sagte noch gleich, dass Kunst brotlos ist? Derjenige hätte hier vermutlich nur den Kopf geschüttelt. Trotz der Sprachbarriere kommt man schnell ins Gespräch und wenn es sein muss mit Händen und Füßen. Auch wenn man nichts kauft, sind die netten Leute auf der anderen Seite des Tisches nicht böse auf einen. Es tut uns zwar Leid, aber digiposter hat kein Originalwerk von Künstlern wie Tonci Zonjic oder Helmut Nickel erstanden. Doch es gibt noch mehr zu sehen. Also ab auf die Treppe und in den ersten Stock.

Erster Stock – Händler, Verlage, Künstler, Vereine

In der ersten Etage kann man wieder getrost die eigene Sprache sprechen. Gleich nach dem ich die Treppe verlassen habe, gerate ich an einem Stand, bei dem ich länger kleben bleibe. Hätte ich das nur geahnt!

Animexx

Animexx ist ein online Verein für Anime und Mangafans (Manga = japanischer Comic; Anime = für TV animierter Manga), die schon seit einem gefühlten, halben Jahrhundert jungen Zeichnern und Fotografen die Möglichkeit zur Verfügung stellen ihre Bilder und Fotos online hochzuladen, sie von anderen Usern kommentieren und bewerten zu lassen. Das haben die Kreativen begeistert angenommen und durch den großen Zuwachs von jungen Talenten veröffentlicht der Verein für Fankultur aus Japan nun auch die selbst gezeichneten Comics seiner Mitglieder, sogenannte Doujinshis (= selbst gezeichneter Fan-Manga).

SAM_0365 Kopie

Auch wenn sich der Stand eher mit Comics aus einer anderen Ecke befasst hat, war es den Besuch wirklich wert. Ich kann es jedem Manga- und Comicinteressierten ans Herz legen einmal auf Animexx.de zu gehen und sich dort die vielen Zeichner und Cosplayfotografen anzusehen. Vielleicht findet ihr ja da einen neuen Illustrator für euch.

SPRING

SAM_0367 KopieIrgendwann konnte ich mich dann doch vom Animexxtisch loseisen. Weitergeht es vorbei an noch mehr Mangas und Comics von verschiedenen Händlern aus München und einem Art-O-Mat in eine große Halle. Das Grundbild hat sich nicht geändert, überall Künstler, die ihre Bilder und gebundenen Ausgaben vorstellen. Darunter auch Spring.

SAM_0366 Kopie

Das Magazin Spring ist eine gebundene Ausgabe voll mit Illustrationen und Werken zu einem bestimmten Thema. Seit 2004 wird das Spring Magazin nun veröffentlicht. Der Bildband ist herrlich zusammengewürfelt und frei von alten Clichée-Illustrationen. Es war wirklich aufregend so einen Band durchzublättern. Bisher haben 22 Künstlerinnen (anscheinend ist Spring in rein weiblicher Hand) ihre Werke bei Spring veröffentlicht.

SAM_0372 Kopie

Bei jedem Band gibt es auch wechselnde Zeichnerinnen, daher ist noch mehr Abwechslung in dem bereits kunterbuntem Buch. Bei so viel Kompetenz ist es auch kein Wunder, dass Spring 2010 den „Sonderpreis der Jury für eine bemerkenswerte Comicpublikation“ beim ICOM Independent Comic Preis erhalten hat.

Wer neugierig auf die Ladys von Spring geworden ist, kann sich doch mal auf ihrer Internetseite umsehen, dort bekommt ihr einen guten Überblick über die Künstler, ihre Werke und die Ausgaben – springmagazin.de.

Die hm

Nach einem sehr netten Gespräch mit Spring und einer Illustration mit kuschelten Gürteltieren (und wieder eine Postkarte reicher) geht es weiter durch den Künstlerdschungel.

Ich erblicke zwei jungen Herrschaften unter den Damendessous. Die beiden gehören nicht zu den alt eingesessenen Hasen, sondern eher zu den Küken. Dieser Tisch gehört den Studenten der Hochschule München aus der Designfakultät.

Hier stellen die Studenten ihre selbst gezeichneten, gestalteten und sogar auch selbst gebundenen Werke vor. Durch die vielen kreativen Hände sind auch hier viele unterschiedliche Werke zustande gekommen. Es macht wirklich Spaß jeden Bildband, jede Illustration und jedes Poster zu entdecken. Es kam nicht zu Wort, aber vermutlich sind die Schlüpfer nicht selbst genäht. Nur, bei all der Faszination, ist es wirklich schade, dass man so wenig Chancen hat die Werke noch einmal online zu betrachten.

Natürlich gäbe es noch viel mehr über das Festival zu berichten, aber mit dem Stoff könnte ein ganzes Buch geschrieben werden. Vielleicht war auch jemand von euch dabei? Wie hat euch das Comicfestival 2013 gefallen? Habt ihr nette Leute kennengelernt oder ein Autogramm von einem Künstler bekommen? Schreibt uns gerne eure Erlebnisse mit dazu. Und eventuell sehen wir uns auf dem nächsten Comicfestival.

Kommentar absenden